Die 5 Minuten – Installation von WordPress ist schon legendär.

WordPress ist bekannt für seine einfache Installation. In den meisten Fällen ist die Installation von WordPress ein sehr einfacher Vorgang, der weniger als fünf Minuten in Anspruch nimmt. Viele Web-Hosts bieten natürlich auch Tools an, um WordPress automatisch für Sie zu installieren. Wenn Sie WordPress jedoch selbst installieren möchten, hilft Ihnen die folgende Anleitung.

Dinge die Sie vor der Installation noch wissen müssen!

Sie brauchen Zugriff auf Ihren Webserver via FTP Programm. Dann sollten Sie die Möglichkeit und das Wissen haben ein MySQL – Datenbank zu erstellen, einen Texteditor und natürlich einen Webbrowser Ihrer Wahl.

Vorraussetzungen die vorhanden sein müssen um WordPress zu installieren

Überprüfen Sie ob Ihr Webhost die Mindestanforderungen erfüllt um WordPress ausführen zu können. Dann müssen Sie natürlich die aktuelle Version von WordPress herunterladen und eine Möglichkeit die geladene zip – Datei zu entpacken.

Die berühmte 5 Minuten – Installation von WordPress

Erstellen Sie auf Ihrem Webserver eine Datenbank für WordPress, sowie Benutzer die über die erforderlichen Rechte für Änderungen verfügen.

Suchen Sie nun die wp-config-sample.php Datei um Sie bearbeiten zu können. In diese Datei geben Sie den Datenbank Namen, den Benutzer und das Passwort ein. Optional können Sie den Tabellen Prefix wp_ auch noch ändern. Dann suchen Sie den Abschnitt in der wp-config-sample.php – Datei wo Sie den Link für zum Salt Keygenerator finden. Die vorhandenen Codezeilen ersetzen Sie dann mit den neuen, die Sie über den Link erhalten haben.  Speichern Sie die Datei ab und benennen sie um in wp-config.php.

Nun laden Sie die WordPress – Dateien an den gewünschten Ort auf Ihrem Webserver hoch.

Führen Sie das WordPress-Installationsskript aus, indem Sie in einem Webbrowser auf die URL zugreifen. Dies sollte die URL sein, unter der Sie die WordPress-Dateien hochgeladen haben.
Wenn Sie WordPress im Stammverzeichnis installiert haben, besuchen Sie bitte: http://meinedomain.com/
Wenn Sie WordPress beispielsweise in einem eigenen Unterverzeichnis namens blog installiert haben, sollten Sie Folgendes besuchen: http://meinedomain.com/blog/

Diese Bereiche in der wp-config müssen Sie bearbeiten

DB_NAME
Der Name der Datenbank, die Sie für WordPress erstellt haben.

DB_USER
Der Benutzername, den Sie erstellt haben.

DB_PASSWORD
Das Passwort, das Sie für den WordPress-Benutzernamen gewählt haben.

DB_HOST
Der Hostname, den Sie  festgelegt haben (normalerweise localhost, aber nicht immer; siehe einige mögliche DB_HOST-Werte). Wenn ein Port, ein Socket oder eine Pipe erforderlich ist, hängen Sie einen Doppelpunkt (:) und dann die relevanten Informationen an den Hostnamen an.

DB_CHARSET
Der Datenbank-Zeichensatz sollte normalerweise nicht geändert werden.

DB_COLLATE
Die Datenbanksortierung sollte normalerweise leer bleiben.

 



 

Pin It on Pinterest

Share This